Mit einer alarmierenden Anzahl fetter Katzen da draußen – eine wissenschaftliche Studie kam zu dem Schluss, dass 53 Prozent der Katzen in den USA entweder übergewichtig oder fettleibig sind – Ihre nicht ganz schlanke Katze muss möglicherweise den Clean Plate Club verlassen. Tubby Tabbies sind mit einer Reihe möglicher Gesundheitsprobleme konfrontiert, darunter Arthritis, Diabetes, Herz- und Leberprobleme. Sie können auch an Krankheiten wie Blasensteinen oder Hauterkrankungen leiden, die besondere Essgewohnheiten erfordern. Und diabetische Katzen benötigen eine streng überwachte Pflege und Fütterung. Es ist jedoch nicht so einfach, eine Katze dazu zu bringen, eine Diät zu befolgen, die nicht von ihm selbst gewählt wurde, wie Leckereien auszuschneiden und winzige Portionen zu servieren. Wenn Sie wissen, was Sie erwartet, wenn Sie den Ernährungsplan Ihrer Katze ändern, können Sie sie auf dem richtigen Ernährungsplan halten Pfad.

Wann sollte eine pralle Katze schlank werden? Die meisten Tierärzte klassifizieren eine Katze mit mehr als 20 Prozent Körperfett als übergewichtig. Einfacher ausgedrückt: Wenn das Katzenprofil von oben gesehen keine Taille oder Bauchstraffung aufweist, ist die Katze zu fett. Sie sollten in der Lage sein, seine Rippen zu fühlen, aber nicht zu sehen. Er sollte beim Gehen keine schwingenden Fettfalten haben. Das Idealgewicht einer Katze hängt von Alter, Rasse, Lebensstil, Knochenstruktur und Geschlecht ab, aber die durchschnittliche erwachsene Katze kippt im Allgemeinen mit 3,1 bis 4,9 Pfund Kilogramm), wobei die Weibchen weniger wiegen.

Zwei bis drei zusätzliche Pfund (0,9 bis 1,36 Kilogramm) für eine Katze entsprechen 40 Pfund (18 Kilogramm) für einen Menschen! Kein Wunder, dass wir eine solche Adipositas-Epidemie haben. Darüber hinaus verbrauchen kastrierte oder kastrierte Katzen weniger Kalorien als intakte Katzen, sodass sie oft nicht so viel essen müssen. Sie nehmen Pfund zu, weil ihre Besitzer zu viel Futter und zu wenig Bewegung anbieten. Setzen Sie Ihre Katze niemals auf eine Diät oder wechseln Sie zu „Diätfutter“, ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren. Wenn Sie die Menge oder Art des Futters, das Ihre Katze isst, drastisch ändern, kann dies zu Verdauungsproblemen führen oder wichtige Nährstoffe verbrauchen. Der Tierarzt wird feststellen, ob Ihre Katze nicht nur gesundheitliche Probleme hat Übergewicht. Sie wird dann das richtige Essen vorschlagen, um die Probleme zu bekämpfen, oder ein Ernährungsregime, einschließlich Portionsgrößen, um den Gewichtsverlust zu bekämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.