Die folgenden Zustände können ein Druckgefühl im Kopf verursachen:

Kopfschmerz vom Spannungstyp

Auf Pinterest teilen
Druck im Kopf kann sein Kopfschmerzen vom Spannungstyp.

Nach Angaben der American Migraine Foundation leiden etwa 75% der Bevölkerung an Kopfschmerzen vom Spannungstyp (TTHs) ).

Ein TTH kann das Gefühl eines engen Bandes oder eines Laster verursachen, das den Kopf drückt. Die Schmerzen eines TTH reichen von leicht bis mittelschwer.

Gemäß der Internationalen Klassifikation von Kopfschmerzerkrankungen fallen TTHs in drei Kategorien:

  • Seltenes episodisches TTH: tritt einmal oder weniger auf Im Durchschnitt häufig pro Monat.
  • Häufige episodische TTH: Tritt durchschnittlich 2 bis 14 Mal pro Monat auf.
  • Chronische TTH: Tritt mindestens 15 Mal pro Monat auf 3 Monate.

Experten wissen nicht genau, was TTHs verursacht. Diese Kopfschmerzen können sich jedoch entwickeln als Folge von:

  • Muskelverspannungen
  • Stress
  • Angstzuständen oder Depressionen
  • schlechter Körperhaltung

Sinusinfektion und Sinuskopfschmerz

Gesundheitsprobleme wie saisonale Allergien und Infektionen der oberen Atemwege können Entzündungen in den Nasengängen und Nebenhöhlen verursachen. Dies kann zu Kopfschmerzen in den Nebenhöhlen führen.

Kopfschmerzen in den Nebenhöhlen verursachen ein Gefühl von konstantem Druck an der Vorderseite des Kopfes. Eine Person kann auch das Gefühl in den folgenden Bereichen erleben:

  • Nase
  • Ohren
  • Wangenknochen

Migräne

Migräne ist ein neurologisches Gesundheitsproblem. Es kann Kopfschmerzen verursachen, und diese können starke, pochende Schmerzen an den Seiten des Kopfes mit sich bringen.

Migränekopfschmerzen betreffen normalerweise jeweils eine Seite des Kopfes, können jedoch beide betreffen. P. >

Migräne tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Laut dem Amt für Frauengesundheit leiden in den USA fast 29,5 Millionen Menschen unter Schmerzen und anderen Symptomen der Erkrankung.

Zusätzlich zu Schmerzen kann Migräne Folgendes verursachen:

  • Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Ton
  • Sehstörungen wie verschwommenes Sehen, teilweiser Sehverlust oder das Auftreten von blinkenden Lichtern
  • Übelkeit, Erbrechen oder beidem
  • Müdigkeit

Die genaue Ursache der Migräne ist unbekannt. Genetische und Umweltfaktoren können jedoch das Risiko einer Person beeinflussen.

Ohrenprobleme

Ein dumpfer, schmerzender Druck auf die Seite des Kopfes, des Gesichts oder des Kiefers kann auf eine Ohrenentzündung hinweisen oder eine vestibuläre Migräne.

Zu den Symptomen, die normalerweise mit Ohrenproblemen einhergehen, gehören:

  • Schmerzen in Ohr, Kiefer oder Schläfe
  • Schwindel oder Schwindel
  • Schwerhörigkeit
  • Tinnitus oder ein Klingeln in den Ohren
  • Sehstörungen
  • Flüssigkeitsausfluss aus dem Ohr

/ ul>

Meningitis

Meningitis ist eine seltene Erkrankung, die eine Entzündung der das Gehirn und das Rückenmark umgebenden Membranen verursacht. Diese Membranen werden als Meningen bezeichnet.

Meningitis entwickelt sich typischerweise, nachdem eine virale oder bakterielle Infektion in den Blutkreislauf gelangt und zum Gehirn gelangt. Die Infektion dringt dann in die Gewebe und Flüssigkeiten im Gehirn oder Rückenmark ein.

Andere Ursachen für Meningitis sind:

  • Infektion mit Pilzen
  • Infektion mit Parasiten
  • Infektion mit Naegleria fowleri amoeba
  • bestimmte Medikamente
  • Lupus
  • einige Kopfverletzungen
  • einige Krebsarten

Entzündungen im Gehirn und Rückenmark können starke Kopfschmerzen verursachen sowie:

  • einen steifen Nacken
  • ein Fieber
  • Müdigkeit
  • Lichtempfindlichkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Appetitlosigkeit
  • Verwirrung

Übelkeit, Erbrechen oder beides

  • Anfälle
  • Hirntumor

    Ein Tumor im oder in der Nähe des Gehirns kann den Druck im Schädel erhöhen.

    Die American Cancer Society bietet die folgende allgemeine Liste der Hirntumorsymptome:

    • Kopfschmerzen
    • Übelkeit, Erbrechen oder beides
    • Müdigkeit
    • verschwommenes Sehen
    • Schwindel oder Gleichgewichtsverlust
    • Persönlichkeit oder Verhaltensänderungen
    • Anfälle
    • Koma

    Gehirnaneurysma

    Ein Aneurysma ist eine Ausbuchtung oder ein Vorsprung, der sich bildet in einem Blutgefäß.

    Aneurysmen entwickeln sich aufgrund einer Schwäche in der Blutgefäßwand, und die hervorstehende Region kann sich mit Blut füllen.

    Ein Gehirnaneurysma kann gegen Nerven und Gehirngewebe drücken Dies führt zu folgenden Symptomen:

    • Taubheitsgefühl
    • Schwäche
    • Schmerzen über und hinter dem Auge
    • Pupillendilatation
    • Sehstörungen
    • Lähmung auf einer Seite des Gesichts

    Wenn eine Person keine Behandlung erhält, kann ein Gehirnaneurysma platzen oder reißen und das Gesicht füllen umliegendes Gewebe mit Blut. In diesem Fall entwickelt eine Person plötzlich starke Kopfschmerzen.

    Andere Symptome eines gebrochenen Gehirnaneurysmas sind:

    • Doppelsehen
    • ein steifer Nacken
    • Lichtempfindlichkeit
    • Übelkeit, Erbrechen oder beides
    • Anfälle
    • Bewusstseinsverlust
    • Schlaganfall

    A. Ein gebrochenes Gehirnaneurysma ist ein Notfall. Jeder mit einem Aneurysma, von dem er glaubt, dass es geplatzt ist, sollte sich sofort an den Rettungsdienst wenden, wenn eines der oben genannten Symptome vorliegt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.