Jeden Tag verwenden Sie Technologien, die Sie wahrscheinlich für selbstverständlich halten. Dinge wie die Mikrowelle, die Ihre Mahlzeiten kocht, die Lichter, die Sie im Dunkeln sehen lassen, und der Fernseher, der Sie unterhält. Was haben diese Technologien gemeinsam? Sie alle brauchen Strom, um zu arbeiten.

Unser Strombedarf wächst. So ist die Anzahl der Sendemasten und Freileitungen an den Orten, an denen wir leben. Was aber, wenn Zeit in der Nähe der elektrischen und magnetischen Energie von Hochspannungskabeln gesundheitliche Probleme verursacht? Zum Glück deuten Untersuchungen darauf hin, dass dies wahrscheinlich nicht der Fall ist. Zumindest nicht bei Leukämie im Kindesalter.

Hochspannungs-Freileitungen transportieren Strom von Elektrizitätswerken zu Umspannwerken. Transformatorstationen befinden sich näher an dem Ort, an dem der Strom tatsächlich verwendet wird.

Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung (Sprechen wir über die Wissenschaft anhand eines Bildes von mathisworks via).

Stromleitungen sind von einem elektromagnetischen Feld (EMF) umgeben, das sich erstreckt in alle Richtungen. Das US National Cancer Institute (NCI) beschreibt elektromagnetische Felder als „unsichtbare Energiebereiche (auch Strahlung genannt), die durch Elektrizität erzeugt werden“. Das NCI erklärt auch, dass EMFs durch viele Dinge wie Stromleitungen, elektrische Leitungen und Haushaltsgeräte erzeugt werden wie Fernseher und Mikrowellen.

Elektromagnetische Felder kombinieren elektrische Felder und magnetische Felder.

Elektrische Felder Magnetfelder
Erzeugt durch Spannung Erzeugt durch Strom
Je höher die Spannung, desto stärker das Feld Je größer das Strom, je stärker das Feld ist
Besteht auch dann, wenn kein Strom fließt Die Feldstärke variiert mit dem Stromverbrauch
Feld kann arbeiten (Geschwindigkeit und Richtung der Partikel ändern sich) Feld kann nicht funktionieren (Geschwindigkeit des Teils) Partikel bleiben konstant)
stehen senkrecht zum Magnetfeld stehen senkrecht zum elektrischen Feld
Symbol ist E Symbol ist B
Gemessen in Volt pro Meter (V / m) oder Newton / Coulomb

Gemessen in Tesla (T)

(Newton × Sekunde) / (Coulomb × Meter)

Gemessen mit einem Elektrometer Gemessen mit Magnetometer

Basierend auf einem Diagramm von EMsafety

Diagramm, das die elektrischen Feldlinien, Magnetfeldlinien und den Energiefluss zeigt um einen Stromkreis herum (© 2020 Let’s Talk Science).

Abbildung – Textversion

Elektrische Feldlinien werden von positiv geladenen Quellenladungen weg und in Richtung gerichtet negativ geladene Quellengebühren. Magnetfeldlinien bilden kreisförmige Schleifen um den Draht. Der Energiefluss wird durch die Felder von der Trockenzelle zur Last (Glühbirne) geleitet.

Die EMFs, die von Hochspannungsleitungen kommen, sind viel stärker als die im Haushalt Haushaltsgeräte. Haushaltsgeräte erzeugen normalerweise Felder mit einer Größe zwischen 0,01 und 0,02 Mikroteslas (µT). Wenn Sie jedoch direkt unter den Stromleitungen mit der höchsten Spannung stehen, können Sie maximal 100 µT empfangen. Das ist 10 000 mal so viel.

Dieser Betrag nimmt schnell ab, wenn Sie sich von Hochspannungsleitungen entfernen. Zum Beispiel würden Sie in 25 m Entfernung von der stärksten Linie ungefähr 1-2µT erhalten. Dies ist immer noch zehn- bis zwanzigmal mehr Exposition als in einem durchschnittlichen Haus in Nordamerika.

Wo Sie auf der Welt leben, hat wahrscheinlich einen großen Einfluss auf die EMFs, die Sie erhalten. Menschen, die weit entfernt von den Magnetpolen der Erde leben, erhalten durchschnittlich 30µT. Menschen in Kanada leben näher am geomagnetischen Nordpol und können bis zu 60 µT empfangen.

Wussten Sie schon?

Die Tesla (T) ist die SI-Einheit (International System of Units), mit der die Stärke von Magnetfeldern beschrieben wird. Es kann auch als kg⋅s – 2⋅A – 1 dargestellt werden. Wissenschaftler geben Daten normalerweise in Millionstel eines Tesla oder Mikroteslas (µT) an.

Einige Menschen in der Nähe von Hochspannungsleitungen sorgen sich um mögliche gesundheitliche Auswirkungen. Eine Sorge ist, dass Kinder ein höheres Krebsrisiko haben könnten, wenn sie in der Nähe einer Stromleitung leben.

Wussten Sie schon?

Magnetfelder dringen eher in den Körper ein als elektrische Felder. Elektrische Felder werden durch Hindernisse wie Wände geschwächt.Aus diesem Grund sind Magnetfelder Teil elektromagnetischer Felder (EMFs), die häufig als mögliche Ursache für Krebs untersucht werden.

Wissenschaftler haben viele Studien durchgeführt zu diesem Thema. Im Jahr 2018 untersuchte eine Gruppe von Wissenschaftlern alle Ergebnisse von 11 früheren Studien auf der ganzen Welt. Sie fanden heraus, dass es keinen klaren Zusammenhang zwischen Magnetfeldern und der Wahrscheinlichkeit eines Kindes gibt, Leukämie, eine Art Krebs, zu entwickeln. Sie sahen Kinder an, die in der Nähe und weit entfernt von Stromleitungen aller Spannungen lebten. Sie fanden fast keine Unterschiede zwischen ihnen.

Ein Unterschied, den sie fanden, war, dass Kinder, die sehr nahe an Hochspannungsleitungen lebten, ein sehr geringes Risiko hatten, an Leukämie zu erkranken. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Und Kinder, die in der Nähe stärkerer Magnetfelder lebten, hatten keine größere Chance, an Leukämie zu erkranken. Wissenschaftler wissen also nicht, was dieses Problem verursacht.

Krebs im Kindesalter kommt nicht sehr oft vor. Es ist daher schwierig zu messen, ob sich diese Zahl ändert, auch nur ein wenig. In Kanada wurde zwischen 2012 und 2016 bei 1.230 Kindern Leukämie diagnostiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.