Was ist ein Pensionsplan?

Ein Pensionsplan ist ein Pensionsplan, bei dem ein Arbeitgeber Beiträge zu einem Pool von Geldern leisten muss, die für die künftige Leistung eines Arbeitnehmers vorgesehen sind. Der Pool von Fonds wird im Namen des Arbeitnehmers angelegt und Die Einnahmen aus den Investitionen generieren dem Arbeitnehmer bei der Pensionierung ein Einkommen.

Zusätzlich zu den vom Arbeitgeber geforderten Beiträgen haben einige Pensionspläne eine freiwillige Investitionskomponente. Ein Pensionsplan kann Ermöglichen Sie einem Arbeitnehmer, einen Teil seines laufenden Lohneinkommens in einen Investitionsplan einzubringen, um die Finanzierung des Ruhestands zu unterstützen. Der Arbeitgeber kann auch einen Teil der jährlichen Beiträge des Arbeitnehmers bis zu einem bestimmten Prozentsatz oder Dollarbetrag anpassen.

1:42

Pensionsplan

Haupttypen von Pensionsplänen

Es gibt zwei Haupttypen von Pensionsplänen: leistungsorientierte und beitragsorientierte Pläne.

Leistungsorientierte Pläne

In einem definierten Der Arbeitgeber garantiert, dass der Arbeitnehmer bei seiner Pensionierung unabhängig von der Leistung des zugrunde liegenden Anlagepools eine bestimmte Leistung erhält. Der Arbeitgeber haftet für einen bestimmten Fluss von Rentenzahlungen an den Rentner (der Dollarbetrag wird in der Regel durch eine Formel bestimmt, die in der Regel auf dem Einkommen und den Dienstjahren basiert) und wenn das Vermögen im Pensionsplan nicht ausreicht, um die Leistungen zu zahlen Das Unternehmen haftet für den Rest der Zahlung.

Von amerikanischen Arbeitgebern gesponserte Pensionspläne stammen aus den 1870er Jahren (die American Express Company hat den ersten Pensionsplan eingerichtet 1875) und auf ihrem Höhepunkt in den 1980er Jahren deckten sie 38% aller Beschäftigten des privaten Sektors ab. Etwa 85% der öffentlichen Angestellten und etwa 15% der privaten Angestellten in den USA sind von a gedeckt Leistungsorientierter Plan heute nach Angaben des Bureau of Labour Statistics.

Beitragsorientierte Pläne

In einem beitragsorientierten Plan ist der Der Arbeitgeber leistet spezifische Planbeiträge für den Arbeitnehmer, die in der Regel in unterschiedlichem Maße den Beiträgen der Arbeitnehmer entsprechen. Die endgültige Leistung, die der Mitarbeiter erhält, hängt von der Anlageperformance des Plans ab. Die Verpflichtung des Unternehmens zur Zahlung einer bestimmten Leistung endet, wenn die Beiträge geleistet werden.

Weil Dies ist viel billiger als die traditionelle Rente. Wenn das Unternehmen für alles, was der Fonds nicht generieren kann, auf dem Haken steht, wechseln immer mehr private Unternehmen zu dieser Art von Plan und beenden leistungsorientierte Pläne. Der bekannteste beitragsorientierte Plan ist der 401 (k) und der Plan entspricht dem Plan für gemeinnützige Arbeitnehmer, der 403 (b).

Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet „Pensionsplan“ häufig den traditionelleren leistungsorientierten Plan mit einer festgelegten Auszahlung, die vollständig vom Arbeitgeber finanziert und kontrolliert wird. Einige Unternehmen bieten beide Arten von Plänen an. Sie dürfen sogar 401 (k) -Salden in leistungsorientierte Pläne übertragen.

Es gibt eine andere Variante, den Umlage-Pensionsplan Diese werden vom Arbeitgeber eingerichtet und werden in der Regel vollständig vom Arbeitnehmer finanziert, der sich für Gehaltsabzüge oder Pauschalbeiträge entscheiden kann (die in 401 (k) -Plänen im Allgemeinen nicht zulässig sind). Andernfalls ähneln sie 401 (k) ) Pläne, mit der Ausnahme, dass sie normalerweise keine Unternehmensübereinstimmung bieten.

Pensionsplan: Berücksichtigung von ERISA

Das Employee Retirement Income Security Act von 1974 (ERISA) ist ein Bundesgesetz zum Schutz des Altersguthaben von Anlegern, und das Gesetz enthält speziell Richtlinien, die Treuhänder von Altersversorgungsplänen befolgen müssen, um das Vermögen von Beschäftigten des privaten Sektors zu schützen.

Unternehmen, die Pensionspläne anbieten, werden als Plan-Sponsoren (Treuhänder) bezeichnet. Nach ERISA muss jedes Unternehmen den berechtigten Mitarbeitern ein bestimmtes Maß an Planinformationen zur Verfügung stellen. Pla n Sponsoren geben Einzelheiten zu den Investitionsoptionen und dem Dollarbetrag der Arbeitnehmerbeiträge an, die gegebenenfalls vom Unternehmen abgeglichen werden.

Die Mitarbeiter müssen auch das Vesting verstehen, auf das sich dies bezieht wenn Sie anfangen zu akkumulieren und das Recht auf Pensionsvermögen zu verdienen. Die Freizügigkeit basiert auf der Anzahl der Dienstjahre und anderen Faktoren.

Pensionsplan: Freizügigkeit

Die Aufnahme in einen leistungsorientierten Plan erfolgt normalerweise automatisch innerhalb eines Jahres nach Beschäftigung, obwohl die Sperrfrist entweder sofort oder über sieben Jahre verteilt sein kann. Es werden begrenzte Leistungen erbracht, und das Verlassen eines Unternehmens vor der Pensionierung kann zum Verlust einiger oder aller Pensionsleistungen eines Mitarbeiters führen.

Bei beitragsorientierten Plänen sind dies Ihre individuellen Beiträge 100% unverfallbar, sobald sie Ihr Konto erreichen.Wenn Ihr Arbeitgeber diesen Beiträgen entspricht oder Ihnen Unternehmensaktien als Teil Ihres Leistungspakets zur Verfügung stellt, kann er einen Zeitplan festlegen, nach dem Ihnen jedes Jahr ein bestimmter Prozentsatz ausgehändigt wird, bis Sie „voll unverfallbar“ sind. Nur weil die Altersversorgungsbeiträge vollständig unverfallbar sind, heißt das nicht, dass Sie Abhebungen vornehmen dürfen.

Pensionsplan: Sind sie steuerpflichtig?

Die meisten von Arbeitgebern gesponserten Pensionspläne sind qualifiziert, was bedeutet, dass sie die Anforderungen des Internal Revenue Code 401 (a) und des ERISA (Employee Retirement Income Security Act von 1974) erfüllen. Dies gibt ihnen ihre steuerlichen Vorteile Status.

Arbeitgeber erhalten eine Steuervergünstigung für die Beiträge, die sie für ihre Mitarbeiter zum Plan leisten. Beiträge, die sie zum Plan leisten, kommen „von der Spitze“ ihrer Gehaltsschecks – das heißt, sie werden aus ihrem Bruttoeinkommen herausgenommen.

Das reduziert effektiv ihr zu versteuerndes Einkommen. und der Betrag, den sie dem IRS schulden, kommt am 15. April. Die auf ein Rentenkonto eingezahlten Beträge wachsen dann mit einem latenten Steuersatz, was bedeutet, dass keine Steuern auf sie fällig sind, solange sie auf dem Konto verbleiben. Beide Arten von Plänen ermöglichen es dem Arbeitnehmer, die Steuer auf das Einkommen des Pensionsplans bis zum Beginn der Auszahlungen aufzuschieben, und diese steuerliche Behandlung ermöglicht es dem Arbeitnehmer, Dividendenerträge, Zinserträge und Kapitalgewinne wieder anzulegen, die vor der Pensionierung eine viel höhere Rendite erzielen.

Wenn Sie nach Ihrer Pensionierung Mittel aus einem qualifizierten Pensionsplan erhalten, müssen Sie möglicherweise Bundes- und Landeseinkommenssteuern zahlen.

Wenn Sie keine Investition in den Plan haben, weil Sie nichts beigetragen haben oder als nicht beigetragen gelten, hat Ihr Arbeitgeber keine Beiträge von Ihrem Gehalt einbehalten oder Sie haben alle Ihre Beiträge (Investitionen) erhalten im Vertrag) steuerfrei in früheren Jahren ist Ihre Rente voll steuerpflichtig.

Wenn Sie nach Zahlung der Steuer Geld beigesteuert haben, ist Ihre Rente oder Rente nur teilweise steuerpflichtig . Sie schulden keine Steuern für den Teil der von Ihnen geleisteten Zahlung, der die Rückgabe des Betrags nach Steuern darstellt, den Sie in den Plan aufgenommen haben. Teilweise steuerpflichtige qualifizierte Renten werden nach der vereinfachten Methode besteuert.

Können Unternehmen Pläne ändern?

Einige Unternehmen behalten ihre traditionellen leistungsorientierten Pläne bei, frieren jedoch ihre Leistungen ein, was bedeutet, dass die Arbeitnehmer nach einem bestimmten Zeitpunkt keine höheren Zahlungen mehr erhalten Unabhängig davon, wie lange sie für das Unternehmen arbeiten oder wie hoch ihr Gehalt ist.

Wenn ein Pensionsplananbieter beschließt, den Plan umzusetzen oder zu ändern, erhalten die versicherten Mitarbeiter fast immer eine Gutschrift für alle qualifizierten Arbeiten, die vor der Änderung ausgeführt wurden. Der Umfang, in dem frühere Arbeiten abgedeckt sind, variiert von Plan zu Plan. Bei einer solchen Anwendung muss der Plananbieter diese Kosten rückwirkend für jeden Mitarbeiter auf faire und gleichmäßige Weise übernehmen den Verlauf seiner verbleibenden Dienstjahre.

Pensionsplan Pensionsfonds

Wenn ein leistungsorientierter Plan aus gepoolten Beiträgen von Arbeitgebern, Gewerkschaften oder anderen Organisationen besteht, wird er üblicherweise als Pensionsfonds bezeichnet. Pensionsfonds werden von einem Finanzintermediär geführt und von professionellen Fondsmanagern im Auftrag eines Unternehmens und seiner Mitarbeiter verwaltet. Sie kontrollieren relativ große Kapitalmengen und repräsentieren die größten institutionellen Anleger in vielen Ländern. Ihre Handlungen können die Aktienmärkte dominieren, in die sie investiert sind.

Pensionsfonds sind in der Regel von der Kapitalertragssteuer befreit. Die Erträge aus ihren Anlageportfolios sind steuerlich latent oder steuerfrei.

Vor- und Nachteile

Eine Pensionskasse bietet eine feste, voreingestellte Leistung für Mitarbeiter im Ruhestand, die den Arbeitnehmern bei der Planung ihrer zukünftigen Ausgaben helfen. Der Arbeitgeber leistet die meisten Beiträge und kann die Leistungen der Pensionskasse nicht rückwirkend kürzen.

Freiwillige Arbeitnehmerbeiträge können ebenfalls zulässig sein. Da die Leistungen nicht von der Rendite der Vermögenswerte abhängen, bleiben die Leistungen in einem sich ändernden Wirtschaftsklima stabil. Unternehmen können mehr Geld in eine Pensionskasse einzahlen und mehr von ihren Steuern abziehen als mit einem beitragsorientierten Plan.

Eine Pensionskasse hilft bei der Subventionierung der Frühverrentung zur Förderung eines bestimmten Geschäfts Strategien. Die Einrichtung und Pflege eines Pensionsplans ist jedoch komplexer und kostspieliger als bei anderen Pensionsplänen. Die Mitarbeiter haben keine Kontrolle über Investitionsentscheidungen. Darüber hinaus wird eine Verbrauchsteuer erhoben, wenn die Mindestbeitragsanforderung nicht erfüllt ist oder wenn übermäßige Beiträge zum Plan geleistet werden.

Die Auszahlung eines Mitarbeiters hängt von seinem Gehalt und seiner Länge ab der Beschäftigung mit dem Unternehmen. Bei einer Pensionskasse sind keine Kredite oder vorzeitigen Abhebungen möglich. In-Service-Ausschüttungen sind einem Teilnehmer vor dem 62. Lebensjahr nicht gestattet. Eine vorzeitige Pensionierung führt in der Regel zu einer geringeren monatlichen Auszahlung.

Monatliche Rente oder Pauschale?

Bei einem leistungsorientierten Plan haben Sie normalerweise zwei Möglichkeiten, wenn es um die Verteilung geht: regelmäßige (normalerweise monatliche) Zahlungen für den Rest Ihres Lebens oder pauschale Ausschüttungen. Bei einigen Plänen können Sie beides tun (d. H. Einen Teil des Geldes in einer Pauschale herausnehmen und den Rest verwenden, um regelmäßige Zahlungen zu generieren). In jedem Fall wird es wahrscheinlich eine Frist geben, bis zu der Sie sich entscheiden müssen, und Ihre Entscheidung ist endgültig.

Bei der Auswahl zwischen a sind verschiedene Dinge zu beachten monatliche Rente und eine Pauschale.

Annuität

Monatliche Annuitätenzahlungen werden in der Regel nur für den Rest Ihres Lebens als Single-Life-Annuität für Sie angeboten – oder als Joint und Survivor Rente für Sie und Ihren Ehepartner. Letzterer zahlt jeden Monat einen geringeren Betrag (normalerweise 10% weniger), aber die Auszahlungen werden nach Ihrem Tod fortgesetzt, bis der überlebende Ehepartner verstirbt.

Einige Leute entscheiden sich für die Einnahme die einmalige Lebensrente, die sich für den Abschluss eines ganzen Lebens oder anderer Arten von Lebensversicherungen entscheidet, um dem überlebenden Ehegatten Einkommen zu sichern. Wenn der Arbeitnehmer stirbt, stoppt die Rentenauszahlung. Der Ehegatte erhält dann jedoch eine hohe Sterbegeldauszahlung (steuerfrei), die investiert werden kann und als Ersatz für die steuerpflichtige Rentenauszahlung verwendet wird, die eingestellt wurde. Diese Strategie, die unter dem Namen „Rentenmaximierung“ steht, ist möglicherweise keine schlechte Idee, wenn die Kosten der Versicherung geringer sind als die Differenz zwischen dem einmaligen Leben und den Auszahlungen für gemeinsame und Hinterbliebene. In vielen Fällen überwiegen die Kosten jedoch bei weitem den Nutzen.

Kann Ihre Pensionskasse jemals kein Geld mehr haben? Theoretisch ja. Wenn Ihre Pensionskasse jedoch nicht über genügend Geld verfügt, um Ihnen das zu zahlen, was sie Ihnen schuldet, kann die Pension Benefit Guarantee Corporation (PBGC) einen Teil Ihrer monatlichen Rente bis zu einer gesetzlich festgelegten Grenze zahlen. Für 2019 beträgt die jährliche maximale PBGC-Leistung für einen 65-jährigen Rentner 67.295 USD. Natürlich sind die PBGC-Zahlungen möglicherweise nicht so hoch, wie Sie sie von Ihrem ursprünglichen Pensionsplan erhalten hätten.

Annuitäten werden normalerweise zu einem festen Satz ausgezahlt. Sie können Inflationsschutz beinhalten oder nicht. Wenn nicht, wird der Betrag, den Sie erhalten, ab dem Ruhestand festgelegt. Dies kann den tatsächlichen Wert Ihrer Zahlungen jedes Jahr verringern, je nachdem, wie hoch die Lebenshaltungskosten sind. Und da es selten sinkt, ziehen es viele Rentner vor, ihr Geld pauschal zu nehmen.

Pauschalbetrag

Wenn Sie einen Pauschalbetrag in Anspruch nehmen, vermeiden Sie das potenzielle (wenn auch unwahrscheinliche) Problem, dass Ihr Pensionsplan pleite geht oder einige oder verliert Ihre gesamte Rente, wenn das Unternehmen Insolvenz anmeldet. Außerdem können Sie das Geld investieren, damit es für Sie funktioniert – und möglicherweise auch einen besseren Zinssatz erzielen. Wenn beim Tod noch Geld übrig ist, können Sie es als Teil Ihres Nachlasses weitergeben.

Andererseits gibt es kein garantiertes Einkommen auf Lebenszeit, wie bei einer Annuität. Es liegt an Ihnen, das Geld zuletzt zu verdienen. Und wenn Sie den Pauschalbetrag nicht auf eine IRA oder ein anderes steuerlich geschütztes Konto einzahlen, wird der gesamte Betrag sofort besteuert und könnte Sie in eine höhere Steuerklasse führen.

Wenn Ihr Der leistungsorientierte Plan besteht bei einem Arbeitgeber des öffentlichen Sektors. Ihre Pauschalausschüttung entspricht möglicherweise nur Ihren Beiträgen. Bei einem privaten Arbeitgeber ist der Pauschalbetrag normalerweise der Barwert der Rente (oder genauer gesagt die Summe Ihrer erwarteten lebenslangen Rentenzahlungen, die auf die heutigen Dollar abgezinst werden).

Natürlich können Sie jederzeit eine Pauschalausschüttung verwenden, um selbst eine sofortige Rente zu erwerben, die einen monatlichen Einkommensstrom einschließlich Inflationsschutz bieten kann. Als einzelner Käufer wird Ihr Einkommensstrom dies jedoch wahrscheinlich nicht sein so groß wie mit einer Annuität von Ihrer ursprünglichen leistungsorientierten Pensionskasse.

Was bringt mehr Geld?

Mit nur wenigen Annahmen und a Mit wenig Mathematik können Sie bestimmen, welche Auswahl die größte Barauszahlung ergibt.

Sie kennen natürlich den Barwert einer Pauschalzahlung. Aber um das herauszufinden Um herauszufinden, was finanziell sinnvoller ist, müssen Sie den Barwert der Annuitätenzahlungen schätzen, um den Abschlag oder den zukünftig erwarteten Zinssatz für das Jahr zu ermitteln Überlegen Sie, wie Sie die Pauschalzahlung investieren könnten, und verwenden Sie diesen Zinssatz dann, um die Annuitätenzahlungen abzuzinsen.

Ein vernünftiger Ansatz zur Auswahl des „Abzinsungssatzes“ Es wäre anzunehmen, dass der Pauschalempfänger die Auszahlung in ein diversifiziertes Anlageportfolio von 60% Aktien und 40% Anleihen investiert. Bei Verwendung eines historischen Durchschnitts von 9% für Aktien und 5% für Anleihen würde der Abzinsungssatz 7,40% betragen.

Die Auswahl wird jedoch durch die beeinflusst erwartete Rendite (oder Abzinsungssatz) Sarah erwartet, in den nächsten 10 Jahren 80.000 USD zu erhalten. Mit dem Abzinsungssatz von 7.40%, wie oben berechnet, sind die Annuitätenzahlungen 68.955,33 USD wert, wenn sie auf die Gegenwart abgezinst werden, während die Pauschalzahlung heute 80.000 USD beträgt. Da 80.000 US-Dollar mehr als 68.955,33 US-Dollar sind, würde Sarah die Pauschalzahlung übernehmen.

Andere entscheidende Faktoren

Es gibt andere grundlegende Faktoren, die fast immer vorliegen müssen bei jeder Analyse der Rentenmaximierung berücksichtigt werden. Diese Variablen umfassen:

  • Ihr Alter: Wer im Alter von 50 Jahren eine Pauschale akzeptiert, geht offensichtlich ein höheres Risiko ein als einer, der im Alter von 67 Jahren ein ähnliches Angebot erhält Jüngere Kunden sind sowohl finanziell als auch auf andere Weise einer höheren Unsicherheit ausgesetzt als ältere.
  • Ihre aktuelle Gesundheit und voraussichtliche Langlebigkeit: Wenn Ihre Familiengeschichte ein Muster von Vorgängern zeigt, die spät an natürlichen Ursachen sterben 60er oder frühe 70er Jahre, dann kann eine Pauschalzahlung der richtige Weg sein. Umgekehrt wird jemand, der voraussichtlich 90 Jahre alt wird, häufig die Rente beziehen. Denken Sie daran, dass die meisten Pauschalauszahlungen auf der Grundlage der angegebenen Lebenserwartung berechnet werden, sodass diejenigen, die über ihr voraussichtliches Alter hinaus leben, zumindest mathematisch wahrscheinlich die Pauschalauszahlung übertreffen. Sie können auch überlegen, ob die Krankenversicherungsleistungen in irgendeiner Weise an die Rentenzahlungen gebunden sind.
  • Ihre aktuelle finanzielle Situation: Wenn Sie finanziell in einer schwierigen Lage sind, kann die pauschale Auszahlung erforderlich sein. Ihre Steuerklasse kann ebenfalls ein wichtiger Gesichtspunkt sein. Wenn Sie sich in einer der oberen Grenzsteuerklassen befinden, kann die Rechnung von Uncle Sam über eine Pauschalauszahlung mörderisch sein. Und wenn Sie mit einer großen Anzahl hochverzinslicher Verpflichtungen belastet sind, ist es möglicherweise klüger, einfach den Pauschalbetrag zur Tilgung all Ihrer Schulden zu verwenden, anstatt weiterhin Zinsen für all diese Hypotheken, Autokredite, Kreditkarten usw. zu zahlen. Studentendarlehen und andere Verbraucherverbindlichkeiten für die kommenden Jahre. Eine pauschale Auszahlung kann auch eine gute Idee für diejenigen sein, die beabsichtigen, weiterhin in einem anderen Unternehmen zu arbeiten und diesen Betrag in ihren neuen Plan aufzunehmen, oder für diejenigen, die ihre Sozialversicherung bis zu einem späteren Alter verschoben haben und mit einem höheren rechnen können Höhe der garantierten Erträge daraus.
  • Die projizierte Rendite des Kundenportfolios aus einer Kapitalanlage: Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Portfolio in der Lage ist, Anlagerenditen zu erzielen, die in etwa dem Gesamtbetrag entsprechen, der erzielt werden könnte Wurde von der Rente erhalten, kann die Pauschale der richtige Weg sein. Natürlich müssen Sie hier einen angemessenen Auszahlungsfaktor verwenden, z. B. 3%, und vergessen Sie nicht, das Drawdown-Risiko bei Ihren Berechnungen zu berücksichtigen. Die aktuellen Marktbedingungen und Zinssätze werden natürlich auch eine Rolle spielen, und das verwendete Portfolio muss innerhalb der Parameter Ihrer Risikotoleranz, Ihres Zeithorizonts und Ihrer spezifischen Anlageziele liegen.
  • Sicherheit: Wenn Sie eine haben Niedrigrisikotoleranz, bevorzugen Sie die Disziplin des annuitierten Einkommens oder fühlen sich einfach nicht wohl, wenn Sie große Geldsummen verwalten. Dann ist die Annuitätenauszahlung wahrscheinlich die bessere Option, da dies eine sicherere Wette ist. Im Falle eines Konkurses eines Unternehmensplans Mit dem Schutz der PBGC treten staatliche Rückversicherungsfonds häufig ein, um alle Kunden eines insolventen Transportunternehmens bis zu zwei- oder dreihunderttausend Dollar zu entschädigen.
  • Die Kosten der Lebensversicherung: Wenn Sie relativ hoch sind Gute Gesundheit, dann kann der Kauf einer wettbewerbsfähigen indexierten universellen Lebensversicherung den Verlust zukünftiger Renteneinkünfte effektiv ausgleichen und dennoch eine große Summe für andere Zwecke verwenden. Diese Art von Police kann auch Fahrer mit beschleunigten Leistungen befördern, die dazu beitragen können, die Kosten für kritische, unheilbare oder chronische Krankheiten oder die häusliche Pflege zu decken. Wenn Sie jedoch medizinisch nicht versicherbar sind, ist die Rente möglicherweise der sicherere Weg.
  • Inflationsschutz: Eine Rentenauszahlungsoption, die die Lebenshaltungskosten jedes Jahr erhöht, ist weit mehr wert als eine, die dies tut nicht. Die Kaufkraft von Renten ohne diese Funktion wird im Laufe der Zeit stetig abnehmen. Daher müssen diejenigen, die sich für diesen Weg entscheiden, darauf vorbereitet sein, entweder ihren Lebensstandard in Zukunft zu senken oder ihr Einkommen aus anderen Quellen aufzubessern.
  • Überlegungen zur Nachlassplanung: Wenn Sie ein Vermächtnis für Kinder oder andere Erben hinterlassen möchten, ist eine Rente aus. Die Zahlungen aus diesen Plänen werden immer mit dem Tod des Rentners oder des Ehepartners eingestellt, wenn eine Ehegattenleistungsoption gewählt wurde. Wenn die Rentenauszahlung eindeutig die bessere Option ist, sollte ein Teil dieses Einkommens in ein Leben umgeleitet werden Versicherungspolice oder geben Sie den Hauptteil eines Treuhandkontos an.

Beitragsorientierte Pläne

Mit einem beitragsorientierten Plan haben Sie Verschiedene Optionen, wenn es darum geht, diese Bürotür zu schließen.

  • Einlass: Sie können den Plan einfach intakt lassen und Ihr Geld dort lassen, wo es ist. Möglicherweise ermutigt Sie die Firma, dies zu tun.In diesem Fall wächst Ihr Vermögen steuerlich weiter, bis Sie es herausnehmen. Nach den von IRS vorgeschriebenen Mindestverteilungsregeln müssen Sie mit dem Abheben beginnen, sobald Sie 70½ Jahre alt sind. Es kann jedoch Ausnahmen geben, wenn Sie noch in irgendeiner Funktion bei der Firma beschäftigt sind.
  • Ratenzahlung: Wenn Ihr Plan dies zulässt, können Sie mithilfe von Ratenzahlungen oder einer Einkommensrente einen Einkommensstrom erstellen – eine Art Gehaltsscheck für den Rest Ihres Ruhestandslebens. Wenn Sie eine Annuitierung vornehmen, berücksichtigen Sie die Kosten Die Beteiligung könnte höher sein als bei einer IRA.
  • Rollover: Sie können Ihre 401 (k) -Fonds auf eine traditionelle IRA übertragen, bei der Ihr Vermögen weiterhin steuerlich latent wächst. Ein Vorteil dabei ist Sie haben dann wahrscheinlich viel mehr Investitionsmöglichkeiten. Sie können dann einige oder alle der traditionellen IRA in eine Roth IRA umwandeln. Sie können Ihre 401 (k) auch direkt in eine Roth IRA übertragen. In beiden Fällen, obwohl Sie bezahlen Steuern auf den Betrag, den Sie in diesem Jahr umrechnen, alle nachfolgenden Abhebungen von der Roth IRA werden b e steuerfrei. Darüber hinaus müssen Sie im Alter von 70½ Jahren oder zu einem anderen Zeitpunkt während Ihres Lebens keine Abhebungen von der Roth IRA vornehmen.
  • Pauschalbetrag: Wie bei einem definierten Betrag – Nutzen Sie den Plan, Sie können Ihr Geld in einer Pauschale nehmen. Sie können es selbst anlegen oder Rechnungen bezahlen, nachdem Sie Steuern auf die Ausschüttung gezahlt haben. Beachten Sie, dass eine Pauschalausschüttung Sie je nach Größe der Ausschüttung in eine höhere Steuerklasse einordnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.