Reibungslose Arbeitslosigkeit

In einer Marktwirtschaft sind einige Unternehmen aus verschiedenen Gründen immer pleite: alte Technologie; schlechtes Management; gutes Management, das zufällig schlechte Entscheidungen getroffen hat; Verschiebungen im Geschmack der Verbraucher, so dass weniger vom Produkt des Unternehmens gewünscht wird; ein großer Kunde, der pleite ging; oder harte in- oder ausländische Konkurrenten. Umgekehrt werden andere Unternehmen aus genau den entgegengesetzten Gründen sehr gut abschneiden und mehr Mitarbeiter einstellen wollen. In einer perfekten Welt würden alle, die ihre Jobs verloren haben, sofort neue finden. Aber in der realen Welt braucht es Zeit, um sich über neue Jobs zu informieren, Interviews zu führen und herauszufinden, ob der neue Job gut zu Ihnen passt oder vielleicht zu verkaufen, selbst wenn die Anzahl der Arbeitssuchenden gleich der Anzahl der offenen Stellen ist ein Haus und kaufen Sie ein anderes in der Nähe eines neuen Jobs. Die Arbeitslosigkeit, die in der Zwischenzeit auftritt, wenn Arbeitnehmer zwischen Arbeitsplätzen wechseln, wird als Reibungsarbeitslosigkeit bezeichnet. Reibungslose Arbeitslosigkeit ist von Natur aus keine schlechte Sache. Sowohl der Arbeitgeber als auch der Einzelne brauchen Zeit, um die Arbeitssuchenden mit den richtigen Stellenangeboten abzustimmen. Damit Einzelpersonen und Unternehmen erfolgreich und produktiv sind, möchten Sie, dass die Mitarbeiter den Job finden, für den sie am besten geeignet sind, und nicht nur den ersten angebotenen Job.

Mitte der 2000er Jahre, vor der Rezession von 2008– 2009 war es richtig, dass etwa 7% der US-Arbeitnehmer innerhalb von drei Monaten ihren Arbeitsplatz verschwinden sahen. In Zeiten des Wirtschaftswachstums werden diese zerstörten Arbeitsplätze jedoch durch eine größere Anzahl von geschaffenen Arbeitsplätzen für die gesamte Wirtschaft ausgeglichen. Im Jahr 2005 gab es beispielsweise in der US-Wirtschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Regel etwa 7,5 Millionen Arbeitslose. Obwohl etwa zwei Drittel der Arbeitslosen innerhalb von 14 Wochen oder weniger eine Arbeit fanden, änderte sich die Arbeitslosenquote im Laufe des Jahres nicht wesentlich, da diejenigen, die eine neue Arbeit fanden, weitgehend von anderen ausgeglichen wurden, die ihre Arbeit verloren hatten. Während Einzelpersonen für relativ kurze Zeiträume reibungslos arbeitslos bleiben, bedeutet die Größe und Dynamik des Arbeitsmarktes, dass es in der Wirtschaft immer eine beträchtliche Menge an Reibungsarbeitslosigkeit gibt.

Natürlich wäre dies der Fall vorzuziehen, wenn Menschen, die Arbeitsplätze verloren haben, sofort und einfach in die neu geschaffenen Arbeitsplätze einziehen könnten, aber in der realen Welt ist dies nicht möglich. Jemand, der von einer Textilfabrik in South Carolina entlassen wird, kann sich nicht umdrehen und sofort für eine Textilfabrik in Kalifornien arbeiten. Stattdessen erfolgt der Anpassungsprozess in Wellen. Einige Menschen finden neue Jobs in der Nähe ihrer alten, während andere feststellen, dass sie an neue Standorte ziehen müssen. Einige Menschen können einen sehr ähnlichen Job in einem anderen Unternehmen machen, während andere neue Karrierewege einschlagen müssen. Einige Menschen sind möglicherweise kurz vor dem Ruhestand und entscheiden sich, nur Teilzeitarbeit zu suchen, während andere einen Arbeitgeber suchen, der einen langfristigen Karriereweg bietet. Die Reibungsarbeitslosigkeit, die sich aus dem Wechsel von Arbeitsplätzen in einer dynamischen Wirtschaft ergibt, kann ein bis zwei Prozentpunkte der Gesamtarbeitslosigkeit ausmachen.

Die Höhe der Reibungsarbeitslosigkeit hängt davon ab, wie einfach es für Arbeitnehmer ist, etwas darüber zu lernen alternative Jobs, die die einfache Kommunikation über die Beschäftigungsaussichten in der Wirtschaft widerspiegeln können. Das Ausmaß der Reibungsarbeitslosigkeit wird in gewissem Maße auch davon abhängen, wie bereitwillig Menschen sind, in neue Gebiete zu ziehen, um Arbeit zu finden – was wiederum von der Geschichte und Kultur abhängen kann.

Reibungsarbeitslosigkeit und die natürliche Arbeitslosenquote scheinen auch von der Altersverteilung der Bevölkerung abzuhängen. Wie wir bereits gesehen haben, sind die Arbeitslosenquoten bei Menschen zwischen 25 und 54 Jahren in der Regel niedriger als bei Menschen, die entweder jünger oder älter sind. „Arbeitnehmer im besten Alter“, wie sie manchmal in der Altersgruppe der 25- bis 54-Jährigen genannt werden, befinden sich in der Regel an einem Ort in ihrem Leben, an dem sie einen Job und ein Einkommen haben möchten, die jederzeit eintreffen. Aber ein gewisser Teil derjenigen, die unter dem Alter sind 30 probieren möglicherweise immer noch Jobs und Lebensoptionen aus, und ein Teil der über 55-Jährigen strebt den Ruhestand an. In beiden Fällen sorgen sich die relativ jungen oder alten Menschen weniger um die Arbeitslosigkeit als die dazwischen, und ihre Reibungsarbeitszeit kann sein Infolgedessen hat eine Gesellschaft mit einem relativ hohen Anteil relativ junger oder alter Arbeitnehmer tendenziell eine höhere Arbeitslosenquote als eine Gesellschaft mit einem höheren Anteil ihrer Arbeitnehmer im mittleren Alter.

Anschauen

Sehen Sie sich dieses Video an, um die Reibungsarbeitslosigkeit zu analysieren, warum sie auftritt und wie sie im Laufe der Zeit schwankt.

Sie können das Transkript für „Reibungsarbeitslosigkeit“ anzeigen. hier (wird in einem neuen Fenster geöffnet).

Probieren Sie es aus

Strukturelle Arbeitslosigkeit

Ein weiterer Faktor, der die natürliche Arbeitslosenquote beeinflusst, ist die Höhe der strukturellen Arbeitslosigkeit.Die strukturell Arbeitslosen sind Personen, die keine Arbeit haben, weil ihnen die vom Arbeitsmarkt geschätzten Fähigkeiten fehlen, entweder weil sich die Nachfrage von ihren Fähigkeiten abgewandt hat oder weil sie nie Fähigkeiten erlernt haben. Ein Beispiel für Ersteres wäre die Arbeitslosigkeit unter Luft- und Raumfahrtingenieuren, nachdem das US-Raumfahrtprogramm in den 1970er Jahren verkleinert wurde. Ein Beispiel für Letzteres wären Schulabbrecher. Die strukturelle Arbeitslosigkeit ist anhaltend, langfristig und schwer zu reduzieren.

Einige Menschen befürchten, dass Technologie strukturelle Arbeitslosigkeit verursacht. In der Vergangenheit haben neue Technologien gering qualifizierte Arbeitskräfte arbeitslos gemacht, gleichzeitig aber auch die Nachfrage nach höher qualifizierten Arbeitskräften für die Nutzung der neuen Technologien erhöht. Bildung scheint der Schlüssel zur Minimierung der strukturellen Arbeitslosigkeit zu sein. Personen mit Abschlüssen können umgeschult werden, wenn sie strukturell arbeitslos werden. Für Menschen ohne Fähigkeiten und mit geringer Bildung ist diese Option eingeschränkter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.