Die Bibel offenbart, dass in früheren Zeiten Diener Gottes aus bestimmten Gründen Visionen und Träume erhielten und / oder besondere Botschaften übermittelten. Zum Beispiel gab Jesus Petrus, Jakobus und Johannes eine Vision seines zukünftigen Reiches auf Erden, ohne Zweifel als Zeugnis und Ermutigung sowohl für sie als auch für uns (Matthäus 17: 1-9).

Während Gott dieses Kommunikationsmittel in der Vergangenheit verwendet hat und dies erneut tun wird (Apostelgeschichte 2:17; Joel 2:28), müssen wir erkennen, dass er es nur verwendet, wenn die Umstände dies rechtfertigen. Selbst dann richten sich solche Offenbarungen normalerweise an seine Minister und speziell auserwählten Diener wie Jakob, Joseph, Nebukadnezar und Daniel (siehe Amos 3: 7).

Heute spricht Gott durch die Bibel zu uns. Bitte beachten Sie Hebräer 1: 1-2: „Gott, der zu verschiedenen Zeiten und auf unterschiedliche Weise in der Vergangenheit von den Propheten zu den Vätern gesprochen hat, hat in diesen letzten Tagen von seinem Sohn zu uns gesprochen.“ Jesus Christus ist das lebendige Wort Gottes (Johannes 1: 1, 14), und die Bibel ist das Wort Gottes in schriftlicher Form. Gott der Vater gab es Christus. Christus wiederum inspirierte sowohl die Propheten als auch die Apostel und sie bewahrten es für uns (2. Petrus 1:21; Lukas 1:70; Johannes 16:13). Der Wille, die Gebote und die spezifischen Verheißungen des Vaters werden uns in der Heiligen Schrift offenbart. Gott spricht also tatsächlich durch sein Wort, die Bibel, zu uns.

Es ist nicht immer leicht zu bestimmen der Ursprung einer Vision, eines Traums oder einer Vorahnung, die man erleben könnte. Daher müssen wir sehr vorsichtig sein, wenn wir Gott eine solche Kommunikation zuschreiben – auch wenn sie übernatürlich ist! Wir werden gewarnt, „die Geister zu prüfen, ob sie von Gott sind.“ ;; weil viele falsche Propheten in die Welt hinausgegangen sind „(1. Johannes 4: 1). Judas warnt davor, dass falsche Minister manchmal Träume und Visionen verwenden, um Gottes Volk zu täuschen und eine Gefolgschaft für sich selbst zu schaffen (Judas 8; siehe auch Deuteronomium 13: 1-5). Wir müssen darauf achten, solche paranormalen Aktivitäten von der offenbarten Wahrheit Gottes zu trennen.

Gott weist uns durch den Propheten Jesaja an, wie wir die Geister prüfen sollen: „Wenn sie zu dir sagen:“ Suche diejenigen, die es sind Medien und Zauberer, die flüstern und murmeln: „Sollte ein Volk nicht seinen Gott suchen? Sollten sie die Toten im Namen der Lebenden suchen? Zum Gesetz und zum Zeugnis! Wenn sie nicht nach diesem Wort sprechen, dann deshalb.“ es ist kein Licht in ihnen „(Jesaja 8: 19-20). Wenn ein Traum oder eine Vision in ihrer Botschaft und ihrem Inhalt nicht vollständig mit der Bibel übereinstimmt, können wir wissen, dass sie nicht von Gott ist.

Einige Visionen und Träume können einfach durch mentalen oder physischen Stress oder den Druck des Alltags verursacht werden Leben. Die Bibel offenbart, dass Träume aus einem verärgerten oder übermäßig angeregten Geist resultieren können (Prediger 5: 3). Wenn jemand einen sehr unruhigen oder geschäftigen Tag hatte, könnte es wahrscheinlicher sein, dass er in dieser Nacht lebhafte Träume hat. Kranke Gesundheit oder Erinnerungen an unangenehme Erfahrungen können ebenfalls solche Träume verursachen.

In Situationen, in denen ein unangenehmer Traum oder eine unangenehme Vision Bedrängnis, Angst, körperliche Krankheit oder ähnliches verursacht, empfehlen wir, Gottes Eingreifen zu suchen und Heilung. Wenn Satan uns mit schlechten Träumen stört, sollten wir Gott bitten, ihn zu tadeln (Judas 9). Wir sollten auch im Gebet und im Bibelstudium nahe bei Gott bleiben, damit Satan uns nicht stören kann (Jakobus 4: 7-8). Gott wird uns Seelenfrieden gewähren, wenn wir jeden Tag mit ihm wandeln (Philipper 4: 4-9; Jesaja 26: 3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.