Erinnern Sie sich an eine Zeit, in der Kreuzfahrten wirklich bedeuteten, dem Alltag zu entfliehen? Der Kreuzer war sich der Arbeit im Büro nicht bewusst, hatte keine Handys mit Nachrichten oder Laptops, die das Gepäck überfüllten, und schaltete sich einfach aus und trat zurück. Aber die Zeiten haben sich geändert.

Das Internet ist zu einem großen Teil unseres Lebens geworden, auch auf See, wo Wi-Fi auf praktisch allen Seekreuzfahrtschiffen verfügbar ist (mit Ausnahme einiger Barebone-Expeditionsschiffe). Da die größten Akteure der Branche Millionen von Dollar in Kommunikationsinfrastrukturen investieren – an Land, auf Schiffen und am Himmel über Satelliten – finden mehr Passagiere Wi-Fi-Dienste und Preise, die denen entsprechen, die sie an Land gewohnt sind Es gibt immer noch viele Schiffe mit fleckigem, langsamem und teurem Service, aber sie sind nicht mehr die Norm.

In den nächsten Jahren werden diese Verbesserungen auf noch mehr Kreuzfahrtschiffe ausgeweitet. Passagiere werden es sein Sie können E-Mails senden, Filme und Skype oder FaceTime fast genauso einfach mit Freunden streamen wie zu Hause. Aber – und das ist der Schlüssel – es wird immer ein gewisses Maß an Unzuverlässigkeit geben, insbesondere wenn Sie weiter auf See segeln.

Wenn Sie jemals frustriert verflucht haben, als Ihr Bildschirm mitten in der E-Mail eingefroren ist, oder vor Angst zittern, nicht so viel einchecken zu können, wie Sie in einem bevorstehenden Urlaub möchten, sind hier die sieben Dinge, die Sie tun müssen über das Internet auf See Bescheid wissen.

1. Internet über Satellit wird Seien Sie niemals so zuverlässig wie Ihr Breitband zu Hause.

Es ist das traurige Wahrheit: Wenn das Internet auf See über Satellit bereitgestellt wird, ist es in absehbarer Zeit nicht mehr so zuverlässig wie Verbindungen an Land. Um zu verstehen, warum das Internet an Bord nicht mit dem Breitband vergleichbar ist, das Sie zu Hause genießen, müssen Sie es zuerst verstehen die Technologie dahinter. Die großen Kuppeln in Form eines Golfballs, die auf Kreuzfahrtschiffen sichtbar sind, sind Schutzhüllen, die frei bewegliche Satellitenantennen einschließen. Diese Antennen senden ein Signal vom Schiff an einen Satelliten, der dann ein Signal zurück zur Erde sendet.

Seekommunikationsunternehmen haben diesen Prozess, der früher lange gedauert hat, durch verschiedene Mittel beschleunigt, einschließlich Hinzufügen weiterer Satelliten, Erhöhen der Bandbreite, die während jeder Übertragung gesendet werden kann, und Verbinden mit landgestützten Türmen, wenn Sie näher an der Küste segeln.

Die größte Einschränkung für die Zuverlässigkeit ist jedoch weiterhin ein klarer Weg zwischen den Schiffen und der Satellit. Alle Daten, die vom Schiff zum Satelliten und zurück gesendet werden (z. B. Seiten, die in einen Browser geladen werden), müssen diesen Pfad durchlaufen. Damit eine Verbindung hergestellt werden kann, muss die Antenne auf den Satelliten zeigen und eine freie Sichtlinie zum Satelliten haben.

Manchmal ist dieser Pfad zwischen der Antenne und dem Satelliten jedoch blockiert. Im Hafen kann es sein, dass sich ein hohes Gebäude direkt zwischen Schiff und Satellit befindet. In den norwegischen Fjorden blockieren die hohen Berge häufig Satelliten, rechnen Sie also nicht mit dem Satellitenempfang. Es ist auch richtig, dass das Schiff selbst ein Signal blockieren kann – auf bestimmten Strecken kann sich der Trichter oder Mast zwischen Antenne und befinden Satellit.

Wenn das Schiff schnell den Kurs ändern muss, ist es nicht ungewöhnlich, dass das Signal vorübergehend verloren geht. (Betrachten Sie dies als einen weiteren Grund, um häufig zu sichern, was Sie gerade schreiben.) Abgesehen von Hindernissen können Sie in der Antarktis und bis zu 80 Grad nördlicher Breite in Spitzbergen immer noch ein Internet-Signal empfangen.

Überlastung Innerhalb des Pfades kann dies ebenfalls ein Problem sein. Da immer mehr Menschen an ihren Computern oder Mobiltelefonen Daten benötigen, kann es zu einer Überlastung kommen und die Passagiere können langsamere Geschwindigkeiten feststellen.

Interessanterweise sind Flussboote (von denen viele kostenlos sind) verfügbar Internet) bieten weiterhin ein besonders frustrierendes Online-Erlebnis, schon allein aufgrund der gestiegenen Erwartungen. Da Sie so nah an der Zivilisation sind, würden Sie denken, dass es eine schnellere Verbindung geben sollte. Hügel oder Berge in den Flusstälern blockieren jedoch häufig Satellitenverbindungen, sodass Flussschiffe gezwungen sind, Mobilfunk für ihre primäre Internetverbindung zu verwenden. Wenn sich das Schiff in der Nähe eines Handyturms befindet, kann ein neuerer 3G- oder 4G-Dienst einen schnelleren Dienst bieten als der, der über Satellit bereitgestellt werden kann. Der Nachteil tritt in Gebieten mit fehlenden Mobilfunkmasten auf, in denen das Zellensignal schwächer und die Verbindungsgeschwindigkeit langsamer ist.

2. Die Preise sinken – aber erwarten Sie noch keine Wunder.

Die Satelliten, die für Internetverbindungen auf See verwendet werden, kosten Hunderte Millionen Dollar. Eine einzelne Kreuzfahrtlinie kann es sich nicht leisten um einen Satelliten aufzustellen, aber sie arbeiten mit Seekommunikationsunternehmen zusammen, die entweder ihre eigenen Satelliten besitzen oder so viel Bandbreite mieten, dass sie die Preise senken können.

Die Preise werden noch weiter gesenkt, da einige Kreuzfahrtunternehmen (z. B. die Markenfamilie Carnival) beginnen, Hybridsysteme zu verwenden, die die teureren Satellitenverbindungen mit billigeren landgestützten Verbindungen kombinieren. Mit dem Hybridsystem bieten Carnival-Kreuzfahrtschiffe den Passagieren ein Social-Media-Paket, mit dem Kreuzer für nur 5 US-Dollar pro Tag auf alle Social-Media-Websites zugreifen können.

Social Media erfordert jedoch nicht viel Bandbreite. Kreuzer, die bandbreitenintensive Anwendungen wie FaceTime und Skype verwenden möchten, müssen in der Regel viel mehr bezahlen.

Darüber hinaus dauert die Aktualisierung von Kreuzfahrtschiffen mit moderner Technologie einige Zeit und dauert insgesamt einige Jahre Flotten aktualisiert werden. Und das gilt nur für Kreuzfahrtunternehmen, die sich für die Priorisierung der Internetverbindung entschieden haben.

Wie viel werden Sie ausgeben? Die herkömmlichen Internetpreise an Bord betragen etwa 75 Cent pro Minute, obwohl Sie Pakete kaufen können, die zwischen 60 Minuten anbieten bis zu 300 Stunden, die sich pro Minute als günstiger herausstellen.

Auf vielen Schiffen erfolgt die Zahlung pro Megabyte statt pro Minute. Auf Schiffen der Disney Cruise Line kostet ein MB 35 Cent. Wie bei der Preisgestaltung pro Minute senkt der Kauf von Megabyte über ein Paket den Preis. Die Preisgestaltung in Megabyte wird auch für Schiffe der Carnival Cruise Line und der Royal Caribbean angeboten. Als grobe Richtlinie können Sie mit 10 MB 30 Minuten auf Facebook und Skype verbringen für vier Minuten oder laden Sie drei Fotos hoch.

3. Gehen Sie für eine bessere Verbindung in die Karibik.

Während die Abdeckung von Zielen auf der ganzen Welt verbessert wird, wird die Konnektivität auf Kreuzfahrtschiffen in der Die Karibik ist immer noch das Beste, was Sie finden werden. Bei so vielen Kreuzfahrtschiffen, die die Karibik besuchen, hat das Seekommunikationsunternehmen SES Networks mehrere Satelliten in mittlerer Umlaufbahn über dem Gebiet platziert, um die maximal mögliche Abdeckung oder Grundfläche zu erreichen. (Das Unternehmen verfügt auch über Satelliten mit mittlerer Umlaufbahn auf der ganzen Welt.)

Da das Signal in der Mitte eines Satelliten-Footprints am stärksten und bei Annäherung an die Kanten am schwächsten ist, hat MTN Communications eine Methode entwickelt, um seine zu halten Satellit auf Schiffe in der Karibik gerichtet, während sie sich bewegen. Auf diese Weise bleiben die Schiffe für die meisten ihrer Fahrten innerhalb des Fußabdrucks des Satelliten.

Wie in Punkt 1 oben erwähnt, wechseln viele Kreuzfahrtschiffe zu einer hybriden Kommunikationslösung, die Satelliten mit terrestrischen kombiniert Breitbandverbindung, damit Sie kein Pech haben, wenn Sie sich nicht an einem Ziel mit perfektem Satellitenzugang befinden.

4. Es gibt Workarounds für Reisende, die im Urlaub online gehen müssen .

Wenn Sie nach der schnellsten Internetverbindung suchen, versuchen Sie, das Internet zu nutzen, wenn nur wenige Personen online sind, z. B. spät in der Nacht oder im Hafen, wenn die meisten Passagiere an Land sind Wichtig, wenn Sie weit draußen auf See segeln. Je mehr Leute online eine begrenzte Bandbreite teilen, desto langsamer wird die Verbindung. Ein weiterer Tipp: Da einige Schiffe beim Segeln in Küstennähe auf terrestrische (landgestützte) Türme umsteigen, sollten Sie versuchen, den Großteil Ihrer Daten zu sparen Internetnutzung für Zeiten, in denen Sie das nächste Land sind.

Leider kann ein einzelner Kreuzer sonst nicht viel. Benutzer werden keinen Unterschied zwischen der Verbindung über WLAN oder über ein Kabel zu einem potenziellen Datenport in ihrer Kabine feststellen, und das Internetcafé des Schiffes bietet auch keinen Unterschied in der Verbindung.

Natürlich Die schnellste und billigste Verbindung ist immer an Land. Für diejenigen, die einfach nur überprüfen möchten, ob alles in Ordnung ist, ist die Verwendung von kostenlosem WLAN im Hafen mit Ihrem Smartphone möglicherweise die beste Route.

Ein weiterer nützlicher Tipp ist, einfach Ihre E-Mail in ein Textverarbeitungsprogramm oder eine Offline-Version Ihres E-Mail-Anbieters zu schreiben und das, was Sie geschrieben haben, in eine E-Mail einzufügen (oder auf Senden zu klicken), sobald Sie sich anmelden. Wenn Sie diesen Ansatz wählen möchten, sollten Sie einen eigenen Laptop haben, da viele integrierte Computerterminals neu ausgelöst wurden, sodass Sie nicht auf grundlegende Textverarbeitungsprogramme wie Microsoft Word oder Notepad zugreifen können. Dies ändert nichts an Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit, spart jedoch möglicherweise Geld und Zeit.

5. Kreuzfahrtschiffe haben einige Tricks, mit denen sie die Verbindungszeiten verbessern können.

Crystal Cruises investierte einen erheblichen Geldbetrag in Verbessern Sie die Verbindungsgeschwindigkeit und „ist ein gutes Beispiel für Schritte, die andere Leitungen unternehmen könnten. Unter Verwendung eines webbeschleunigenden Unternehmens installierte die Linie zwei Geräte. Der erste ist ein Proxy, der Webseiten identifiziert, auf die bereits zugegriffen wurde. Bei häufig aufgerufenen Webseiten wie Facebook oder der New York Times speichert das System die Informationen, die zum Laden der Seiten erforderlich sind.Dies bedeutet, dass nicht jedes Mal, wenn jemand eine dieser Websites besucht, dieselben Daten übertragen werden. Da weniger Daten über Satellit übertragen werden, kann die Seite schneller geladen werden.

Crystal verwendet auch einen Paketformer, der bestimmten Verkehrsgruppen eine höhere Priorität zuweist. Die Linie besagt, dass das Internet der Passagiere die höchste Priorität hat – 80 Prozent der gesamten Bandbreitenkapazität gehen an die Passagiere. Dem Mailserver für Unternehmens-E-Mails werden jedoch nur 5 Prozent zugewiesen, sodass potenziell große Nachrichten, wie z. B. Passagiermanifeste, die das Schiff an Land senden muss, die Bandbreitenkapazität für Passagiere nicht beeinträchtigen können. Sie können auch bestimmten Benutzern Priorität einräumen Zum Beispiel erhält das Kreuzfahrtverkaufsbüro eine höhere Priorität, sodass eine schnelle Live-Verbindung die Verfügbarkeit schnell überprüft, wenn sich ein Kreuzer hinsetzt, um eine andere Kreuzfahrt in Betracht zu ziehen. Die Kreuzfahrtlinie ist der Ansicht, dass durch die Verwendung dieser Innovationen die Datenmenge reduziert wurde über dieselbe Verbindung um 50 bis 70 Prozent, was erheblich schnellere Geschwindigkeiten ermöglicht.

6. Einige Kreuzfahrtunternehmen beschränken das Streaming weiterhin.

Skype und FaceTime ist ideal, um während einer Kreuzfahrt mit Familie, Freunden, Kollegen und Kunden in Kontakt zu bleiben, und wer mag es nicht, eine Lieblingssendung auf Netflix zu verfolgen? Die meisten Schiffe blockieren diese Anwendungen jedoch entweder vollständig, um die Bandbreitenbelastung zu verringern, oder sie haben immer noch eine Verbindung, die so langsam ist, dass sie nicht mehr funktioniert.

Derzeit bieten nur eine Handvoll Schiffe den Passagieren genügend Bandbreite, um sie zu aktivieren Verwendung von Skype, FaceTime oder Netflix. Im Allgemeinen berechnen solche Schiffe mehr für die Fähigkeit, diese Streaming-Dienste zu nutzen.

7. Schalten Sie Ihr Handy aus, um Geld zu sparen.

Mobiltelefone sind a Besonders einfach ist es, teure Gebühren sehr schnell zu erheben, da der Anrufer im Wesentlichen von zwei Unternehmen in Rechnung gestellt wird. Der Satellitenanbieter richtet auf dem Schiff einen Mini-Cell-Tower ein und berechnet die Übertragung, die Ihre Stimme aufnimmt und an den Satelliten sendet und wieder an Land geht. Darüber hinaus berechnet Ihr Mobilfunkanbieter (AT & T, Verizon usw.) eine Roaming-Rate. Während Sie in Ihrer Rechnung keine separate Zeile vom Satellitenanbieter sehen, können Sie sicher sein, dass diese gekürzt wird.

Wenn Sie die Kosten minimieren möchten, achten Sie auf eingehende Textnachrichten. Halten Sie Ihr Handy im Flugzeugmodus, um diese Gebühren zu vermeiden, und verwenden Sie das vom Schiff bereitgestellte Mobilfunknetz nicht zum Herunterladen von Nachrichten. Die Datenkosten beim Roaming in einem Mobilfunknetz können sehr hoch sein. Wenn Sie also Ihren Laptop und nicht mitgebracht haben Wenn Sie mit Ihrem Telefon surfen oder Nachrichten abrufen möchten, sollten Sie den Wi-Fi-Dienst des Schiffes besser nutzen. (Schalten Sie einfach die Fähigkeit Ihres Telefons aus, auf mobile Signale zuzugreifen, aber halten Sie die Wi-Fi-Fähigkeit aktiv.) Die Rate ist gleich, unabhängig davon, ob Sie einen Laptop oder ein Mobiltelefon verwenden. Wenn Sie Nachrichten schnell überprüfen möchten, müssen Sie sich nur einige Minuten anmelden, um Nachrichten herunterzuladen, bevor Sie sich abmelden. Diejenigen, die surfen möchten, sind immer noch besser dran, da ihnen beim Roaming nicht sowohl Daten als auch Minuten berechnet werden.

Die beste Wahl für Smartphone-Benutzer ist jedoch, diesen kostenlosen WLAN-Hotspot an Land zu finden. – und laden Sie alle Ihre E-Mails kostenlos herunter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.