ibroadenomas sind häufige benigne (nicht-krebserregende) Brusttumoren, die aus sowohl glandulärem Gewebe als auch stromalem (Bindegewebe) bestehen.

] Fibroadenome treten am häufigsten bei Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern auf, können aber bei Frauen jeden Alters gefunden werden. Sie neigen dazu, zu schrumpfen, nachdem eine Frau die Wechseljahre durchlaufen hat.

Diagnose

Einige Fibroadenome sind zu klein, um gefühlt zu werden, aber einige haben einen Durchmesser von mehreren Zentimetern. Fibroadenome fühlen sich oft wie ein Marmor in der Brust an. Sie sind in der Regel rund und haben klare Ränder. Sie können sie unter die Haut bewegen und sie sind normalerweise fest oder gummiartig, aber nicht zart. Eine Frau kann ein oder mehrere Fibroadenome haben. Einige Fibroadenome werden nur bei einem bildgebenden Test (wie einem Mammogramm oder Ultraschall) gefunden.

Eine Biopsie (Herausnehmen von Brustgewebe zur Überprüfung im Labor) ist erforderlich, um festzustellen, ob es sich bei einem Tumor um ein Fibroadenom handelt oder nicht anderes Problem.

Die meisten Fibroadenome sehen unter dem Mikroskop überall gleich aus und werden als einfache Fibroadenome bezeichnet. Einige Fibroadenome haben jedoch auch andere Veränderungen und werden als komplexe Fibroadenome bezeichnet. (Komplexe Fibroadenome sind tendenziell größer und treten tendenziell bei älteren Patienten auf.)

Wie wirken sich Fibroadenome auf Ihr Brustkrebsrisiko aus?

Einfache Fibroadenome scheinen das Brustkrebsrisiko nicht zu erhöhen viel, wenn überhaupt. Komplexe Fibroadenome scheinen das Risiko etwas stärker zu erhöhen als einfache Fibroadenome.

Behandlung

Viele Ärzte empfehlen, Fibroadenome zu entfernen, insbesondere wenn sie weiter wachsen oder die Form der Brust verändern, um sicherzustellen, dass Krebs die Veränderungen nicht verursacht.

Manchmal hören diese Tumoren ohne Behandlung auf zu wachsen oder schrumpfen sogar von selbst. Solange die Ärzte sicher sind, dass es sich bei den Massen um Fibroadenome und nicht um Brustkrebs handelt, können sie an Ort und Stelle belassen und überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie nicht wachsen. Dieser Ansatz ist nützlich für Frauen mit vielen Fibroadenomen, die nicht wachsen. In solchen Fällen könnte das Entfernen von ihnen bedeuten, dass ein normales Brustgewebe in der Nähe entfernt wird, was zu Narben führt, die die Form und Textur der Brust verändern würden. Dies könnte auch das Lesen zukünftiger Mammogramme erschweren.

Für Frauen mit Fibroadenomen ist es wichtig, regelmäßige Brustuntersuchungen oder bildgebende Tests durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Fibroadenome nicht wachsen.

Manchmal eines oder mehr neue Fibroadenome können auftreten, nachdem eines entfernt wurde. Dies bedeutet, dass sich ein anderes Fibroadenom gebildet hat – es bedeutet nicht, dass das alte zurückgekehrt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.