Im Grunde genommen handelt es sich bei Propaganda um voreingenommene oder irreführende Informationen, die über irgendeine Form von Massenmedien verbreitet werden, um eine politische Agenda oder Sichtweise zu fördern. Propaganda ist absichtlich nicht objektiv und normalerweise Teil einer größeren psychologischen Kampagne, um Menschen zu einer bestimmten Meinung zu bewegen. Dies kann direkte Lügen oder subtilere Fehlinformationen und Zensur beinhalten.

Funktionsweise von Propaganda

Propaganda funktioniert, indem Emotionen durch Bilder, Slogans und selektive Verwendung von Informationen oder Kontrolle und Zensur der Fakten erschlossen werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Propaganda von einer Regierung eingesetzt wird, die die Medien durch Zensur kontrolliert, oder von einer Regierung, die Medienunternehmen besitzt und betreibt, wie dies in der ehemaligen Sowjetunion der Fall war.

Der Unterschied zwischen Propaganda und Gerüchten besteht darin, dass Propaganda die Absicht hat, normalerweise mit einer organisierten, finanzierten Kampagne.

Moderne politische Werbung, insbesondere Angriffsanzeigen, die einen negativen Eindruck von einem Kandidaten hinterlassen, kann unter die Kategorie Propaganda fallen – obwohl solche Anzeigen im Allgemeinen als weniger unheimlich angesehen werden als staatlich geförderte Propaganda.

Berühmte Beispiele für Propaganda

Die offensichtlichsten Beispiele für Propaganda finden während Kriegen statt, wenn Regierungen versuchen, ihr Volk gegen einen gemeinsamen Feind zu sammeln. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs wurden häufig Plakate verwendet, auf denen der Feind als böse dargestellt wurde.

Diese Technik wurde als wichtig angesehen, um nicht nur die öffentliche Meinung zu gewinnen, sondern um Soldaten davon zu überzeugen, in oft blutigen Schlachten zu kämpfen. Ob eine solche Propaganda langfristig negative Auswirkungen hatte, ist noch umstritten. In beiden Weltkriegen wurden Feinden abfällige Spitznamen gegeben, und auf Plakaten waren japanische und deutsche Soldaten zu sehen, die Ratten oder Monstern ähnelten.

Während des Kalten Krieges waren sowohl die Sowjetunion als auch die Vereinigten Staaten Die Staaten setzten Propaganda gegeneinander ein, um ihre eigenen Bürger sowie die in anderen Ländern davon zu überzeugen, wer Recht hatte. In Fidel Castros Kuba war Propaganda an der Tagesordnung, als er Kubaner dazu brachte, sich dem Kommunismus anzuschließen.

Nichtstaatliche Propagandanwendungen

Nicht immer ein Staat oder eine Institution, die Propaganda einsetzt. Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und politische Kampagnen werden Techniken anwenden, die der Propaganda sehr ähnlich sind, um die Aktienkurse oder Marktbedingungen zu beeinflussen, ein Gesetz voranzutreiben oder einen konkurrierenden Kandidaten schlecht aussehen zu lassen.

Es kann so einfach sein, ein Gerücht über ein konkurrierendes Unternehmen zu verbreiten oder auf ein Fehlverhalten eines politischen Kandidaten hinzuweisen. Selbst wenn die Informationen nicht wahr sind, kann es schwierig sein, sie zu widerlegen, wenn eine Nachrichtenagentur von einem Gerücht Wind bekommt und anfängt, Fragen zu stellen.

Wenn ein Führer oder Politiker, insbesondere der Präsident, eine irreführende oder negative Bemerkung über ein Unternehmen oder eine Person macht, kann dies auch die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung beeinflussen.

Propaganda und gefälschte Nachrichten

Propaganda hat mit dem Aufkommen sogenannter gefälschter Nachrichtenseiten eine ganz neue Wendung genommen. Verlage, die über Seitenaufrufe Werbeeinnahmen erzielen möchten, führen zu irreführenden oder völlig falschen „Nachrichten“ -Artikeln mit sensationellen oder kontroversen Schlagzeilen. Sobald diese Artikel auf Social-Media-Plattformen veröffentlicht werden, kann es sehr schwierig sein, sie zu überprüfen oder zu widerlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.