In diesem Artikel geht es um den Nachnamen. Informationen zu Personen, die diesen Nachnamen teilen, finden Sie unter Liste der Personen mit dem Nachnamen Davis. Für andere Verwendungen siehe Davis (Begriffsklärung).

Davis als walisischer Familienname kann eine Korruption von „Dyfed“ sein, selbst eine Korruption von „Déisi“, die mit Kolonisten aus Südostirland verwandt ist, die die besetzten altes Stammesgebiet der Demetae im Südwesten von Wales im späten dritten Jahrhundert nach Christus. Sie gründeten dort eine Dynastie, die fünf Jahrhunderte dauerte. „Dyfed“ wird erst im 12. Jahrhundert als Familienname eingetragen, z. Gwynfard Dyfed, geboren 1175. „Dafydd“ erscheint im 13. Jahrhundert als Vorname, z. Dafydd ap Gruffydd (1238–1283), Prinz von Wales, und Dafydd ab Edmwnd (vlnr 1450–97), walisischer Dichter. Der Vorname „Dafydd“ wird im Allgemeinen als „David“ ins Englische übersetzt.

Davis

Aussprache

/ ˈdeɪvɪs / DAY- vis

Herkunft

Bedeutung

Nachkomme von Dyfed / Déisi, alt. „Son of David“

Herkunftsregion

Wales

Andere Namen

Variantenform (en)

Davies, David, Davison

Frequenzvergleiche:

„Davis“ kann alternativ ein patronymischer Familienname mit Ursprung in Wales sein, der „Sohn Davids“ bedeutet.

Es ist der 45. häufigste Familienname in England und der 68. häufigste in Wales. Laut der Volkszählung von 2000 war „Davis“ der 7. am häufigsten gemeldete Familienname, der 0,48% der Bevölkerung ausmachte, vor „Garcia“ und nach „Miller“ in seiner Häufigkeit. Es war der 7. häufigste Familienname in den Vereinigten Staaten im Jahr 2014.

Es wird auch in den Schreibweisen von Davies, Davie, Dafis, Dafys und mehreren anderen aufgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.