Nach Advaita Vedanta ist Brahman die einzig wahre Realität, die alles im Universum als eine Einheit zusammenhält. Obwohl es die Essenz von allem ist, was erlebt werden kann, bleibt es unsichtbar.

Wenn Brahman als eine alles durchdringende, absolute Existenz betrachtet wird, scheint er zu reflektieren, was viele religiöse und spirituelle Traditionen als Gott betrachten. Die Upanishaden erklären jedoch, dass Brahman uns nur aufgrund unserer Unwissenheit in einer Vielzahl von gottähnlichen Namen und Formen erscheint; Wie ein zusammengerolltes Seil im Dunkeln als Schlange erscheint, sieht Brahman für uns wie ein Gott aus, weil wir menschliche Wahrnehmungen und Ideen darauf legen.

Brahman wird nicht nur als das Wesen der individuellen Seele angesehen , aber es umfasst auch die kosmische Seele, von der jedes Lebewesen auf Erden abstammt. Als solches lehrt das Konzept von Brahman, dass es keine spirituelle Unterscheidung zwischen Menschen gibt, unabhängig von Geschlecht, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Nationalität.

Die Illusion, die uns vom Erkennen von Brahman trennt, ist als Maya bekannt. Die Identifikation mit Körper, Geist und Ego wird als die Hauptursache des Leidens angesehen, in dem Maya das wahre Selbst verbirgt, das eins mit Brahman ist.

Yoga-Praktiken wie Asana, Pranayama und Meditation können den Praktizierenden helfen Bewegen Sie sich durch Maya und verbinden Sie sich mit Brahman. Wenn der Geist und die Sinne zurückgezogen werden, löst sich das Ego schließlich auf und verursacht einen Paradigmenwechsel in der Weltanschauung und im Bewusstsein, der gemeinhin als spirituelles Erwachen bezeichnet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.