Excel wird häufig für Statistiken und Datenanalysen verwendet. Standardabweichung wird häufig in statistischen Berechnungen verwendet.

In diesem Lernprogramm werde ich Ihnen zeigen, wie Sie die Standardabweichung in Excel (mit einfachen Formeln) berechnen.

Aber vorher Lassen Sie mich kurz einen kurzen Überblick über die Standardabweichung und deren Verwendung geben.

Dieses Tutorial behandelt:

Was ist Standardabweichung?

Ein Standardabweichungswert gibt an, um wie viel der Datensatz vom Mittelwert des Datensatzes abweicht.

Angenommen, Sie haben eine Gruppe von 50 Personen und sind es Aufzeichnen ihres Gewichts (in kg).

In diesem Datensatz beträgt das durchschnittliche Gewicht 60 kg und die Standardabweichung 4 kg. Dies bedeutet, dass der größte Teil des Gewichts der Personen innerhalb von 4 kg des Durchschnittsgewichts liegt (dies wären 56-64 kg).

Interpretieren wir nun den Standardabweichungswert:

  • Ein niedrigerer Wert zeigt an, dass die Datenpunkte tendenziell näher am Durchschnittswert liegen.
  • Ein höherer Wert zeigt an, dass die Datenpunkte stark variieren. Dies kann auch der Fall sein, wenn der Datensatz viele Ausreißer enthält.

Berechnen der Standardabweichung in Excel

Die Berechnung der Standardabweichung ist zwar einfach, aber erforderlich um zu wissen, welche Formel in Excel verwendet werden soll.

In Excel gibt es sechs Standardabweichungsformeln (acht, wenn Sie auch Datenbankfunktionen berücksichtigen).

Diese sechs Formeln können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Berechnung der Standardabweichung der Stichprobe: Die Formeln in dieser Kategorie sind STDEV.S, STDEVA und STDEV
  2. Berechnung der Standardabweichung für eine gesamte Population: Die Formeln in dieser Kategorie lauten STDEV.P, STDEVPA und STDEVP

In fast allen Fällen sind Sie verwendet die Standardabweichung für eine Stichprobe.

Auch hier verwenden Sie den Begriff „Population“, wenn Sie alle Datensätze in der gesamten Population berücksichtigen möchten. Auf der anderen Seite verwenden Sie den Begriff „Stichprobe“, wenn die Verwendung einer Population nicht möglich ist (oder dies unrealistisch ist). In einem solchen Fall wählen Sie eine Stichprobe aus der Grundgesamtheit aus.

Mithilfe der Stichprobendaten können Sie die Standardabweichung berechnen und auf die gesamte Grundgesamtheit schließen. Sie können hier eine großartige Erklärung lesen (lesen Sie die erste Antwort).

Also. Dadurch wird die Anzahl der Formeln auf drei eingegrenzt (STDEV.S-, STDEVA- und STDEV-Funktion).

Lassen Sie uns nun diese drei Formeln verstehen:

  • STDEV.S – Verwenden Sie diese wenn Ihre Daten numerisch sind. Text und logische Werte werden ignoriert.
  • STDEVA – Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Text und logische Werte (zusammen mit Zahlen) in die Berechnung einbeziehen möchten. Text und FALSE werden als 0 und TRUE als 1 angenommen.
  • STDEV – STDEV.S wurde in Excel 2010 eingeführt. Zuvor wurde die STDEV-Funktion verwendet. Es ist aus Gründen der Kompatibilität mit früheren Versionen weiterhin enthalten.

Sie können also davon ausgehen, dass Sie in den meisten Fällen die STDEV.S-Funktion (oder die STDEV-Funktion, wenn Sie dies tun müssen) verwenden müssen. Verwenden Sie Excel 2007 oder frühere Versionen.

Nun wollen wir sehen, wie es in Excel verwendet wird.

Verwenden der STDEV.S-Funktion in Excel

Wie bereits erwähnt Die STDEV.S-Funktion verwendet numerische Werte, ignoriert jedoch den Text und die logischen Werte.

Hier ist die Syntax der STDEV.S-Funktion:

STDEV.S (number1 ,,…)

  • Nummer1 – Dies ist ein obligatorisches Argument in der Formel. Das erste Zahlenargument entspricht dem ersten Element der Stichprobe einer Population. Sie können auch einen benannten Bereich, ein einzelnes Array oder einen Verweis auf ein Array anstelle von durch Kommas getrennten Argumenten verwenden.
  • Nummer2,… Sie können bis zu 254 zusätzliche Argumente verwenden. Diese können sich auf einen Datenpunkt, einen benannten Bereich, ein einzelnes Array oder einen Verweis auf ein Array beziehen.

Schauen wir uns nun ein einfaches Beispiel an, in dem wir die Standardabweichung berechnen

Beispiel – Berechnung der Standardabweichung für Gewichtsdaten

Angenommen, Sie haben einen Datensatz wie unten gezeigt:

Um die Standardabweichung anhand dieses Datensatzes zu berechnen, verwenden Sie die folgende Formel:

=STDEV.S(A2:A10)

Falls Sie verwenden In Excel 2007 oder früheren Versionen steht Ihnen die Funktion STDEV.S nicht zur Verfügung. In diesem Fall können Sie die folgende Formel verwenden:

=STDEV(D2:D10)


Die obige Formel gibt den Wert 2,81 zurück, was darauf hinweist, dass die meisten Personen in der Gruppe im Gewichtsbereich 69,2-2,81 und 69,2 + 2,81 liegen würden.

Wenn ich „die meisten Menschen“ sage, bezieht sich dies auf die Normalverteilung der Stichprobe (dh 68% der Stichprobenpopulation liegen innerhalb einer Standardabweichung vom Mittelwert).

Auch Beachten Sie, dass dies ein sehr kleiner Beispielsatz ist.In der Realität müssen Sie dies möglicherweise für einen größeren Beispieldatensatz tun, in dem Sie die Normalverteilung besser beobachten können.

Ich hoffe, Sie fanden dieses Excel-Tutorial hilfreich.

Das könnte Ihnen auch gefallen Folgende Excel-Tutorials:

  • Berechnen des gewichteten Durchschnitts in Excel.
  • Berechnen der CAGR in Excel.
  • Berechnen und Formatieren von Prozentsätzen in Excel.
  • Berechnen Sie das Alter in Excel mithilfe von Formeln.
  • Erstellen einer Glockenkurve in Excel.
  • Berechnen des Zinseszinses in Excel.
  • Berechnen der Quadratwurzel in Excel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.